A TOY STORY - ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO

- Bleibe ich oder kann ich weg? -
A TOY STORY - ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO
Originaltitel: Toy Story 4
 
USA 2019
Genre: Animation, Abenteuer, Disney/Pixar, Kinderfilm
Länge: 100 Min.
Regie: Josh Cooley
Buch: Stephany Folsom, Andrew Stanton
Stimmen deutsch: Michael Bully Herbig, Michael Beck, Sonja Gerhardt, Rick Kavanian u.a.
Stimmen USA: Tom Hanks Tim Allen, Annie Potts, Tony Hale, Christina Handricks, Keanu Reeves u.a.
Kamera: Jean-Claude Kalache, Patrick Lin
Schnitt: Axel Geddes
Musik: Randy Newman

Ein in der Vorschule gebasteltes Spielzeug, bestehend aus einer Plastikgabel und Pfeifenreiniger, sieht nicht ein, Spielzeug zu sein und ist überzeugt: es gehört in den Müll. Dabei ist es für die kleine Bonnie die größte Freude und der ganze Stolz. Die etablierte und halb vergessene Spielzeugfamilie im Kinderzimmer versteht das und tut alles, damit "Forky" dem Kind erhalten bleibt.

Ich glaube, man kann die Handlung dieses Films nicht erzählen, ohne auf Unverständnis zu stoßen. Die Ideen, die hier umgesetzt werden, sind derartig grenzwertig / mutig / absurd, dass man sie gesehen haben muss. Wenn man sie allerdings im Kino erlebt, versteht man die emotionale, epische, psychologische, philosophische und politische Tiefe dieses Films. Ein Kinderfilm, der birst vor Mehrwert und dabei pure Unterhaltung zu bieten hat. Nie verfehlen die Dialoge den richtigen Ton, nie die Handlung ihre Stringenz, viele neue Aspekte (wie z.B. leise Anspielungen auf das Horror-Genre oder die spektakuläre Bergung eines Schlüssels) bieten einen Gaudi auch und gerade für die Erwachsenen. Die diversen Schauplätze sind ein Augenschmaus, Randy Newmans' Musik mal wieder zum Niederknien und dem Film wie auf den Leib geschneidert...
Behandelte Fragen u.a.: Was hat eigentlich einen Wert? Was ist ein Trauma und wie überwinde ich es? Ist das, was wir suchen auch das, was wir brauchen? Was ist Intuition, und wo versteckt sie sich? Ist Familie das, was uns immer erzählt wird? Muss ich bleiben oder darf ich gehen? Und, und, und...

Ein brillanter, facettenreicher und an Ideen überbordender Geniestreich, der sich nicht nur für Genrefreunde lohnen dürfte. Absolute Empfehlung!!

cnm


ENGLISH VERSION


-Can I Go to Waste now? -

TOY STORY 4

Consisting of a plastic fork and pipe cleaner, a toy crafted in preschool refuses to regard itself as a toy, instead being convinced: it belongs in the trash. For little Bonny however, it is her greatest pride and joy. Realising Bonny's deep attachment, the established and half forgotten toy family of the children's room bands together in order to save "Forky" for her.

I believe it is impossible to explain the plot of this movie without being met with incomprehension. The ideas set forth here are so niche / bold / absurd, that they must have been witnessed. Only experiencing them in the theater, means understanding the film's emotional, epic, psychological and political depth. A children's movie bursting with surplus value, all the while delivering sheer entertainment. Never does a dialogue miss the right tone or does a plot line lose in rigor. Many new aspects (such as slight allusions to the horror genre or the spectacular acquisition of a key) are a delight not least for adults. The  diverse settings are a feist for the eyes, and Randy Newman's music, seemingly tailored to this movie, achieves the emotional impact we have long come to expect from him.

Some of the questions examined, are: What even has a value? What is trauma and how do I overcome it? Is that, what we long for, also what we truely need? What is intuition and where is it hiding? Must I stay or may I go? The list goes on...

A brillant and multifaceted stroke of genius that is worth watching not only for friends of the genre. Definite recommendation!

cnm


Translated by Marie Kaufmann, Berlin

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

VICE - DER ZWEITE MANN

3 TAGE IN QUIBERON

CALL ME BY YOUR NAME

DUMBO (2019)

LADY BIRD

PAPST FRANZISKUS - EIN MANN SEINES WORTES

BOHEMIAN RHAPSODY

BACK TO THE FATHERLAND

ZWEI IM FALSCHEN FILM